Jul
28
2016

CEWE Tipps für Bangkok

Die Hauptstadt von Thailand ist laut und quirlig, faszinierend und überraschend – in jedem Fall merkt man nach der Ankunft sofort: Man ist in einer anderen Welt angekommen. Bangkok ist eine Stadt voller Kultur und Shopping, voller Tempel und Klöster.

Bangkok_haupstadt_Thailand_CEWE_tipps_reise_Asia_tempel

Wat Pho, der Tempel des Liegenden Buddhas, ist ein Muss für Bangkok-Touristen. Die Tempelanlage ist die älteste und grösste der Stadt. Die 46 Meter lange Buddha-Statue ist komplett mir Blattgold überzogen. Fotografisch ist das nicht ganz leicht einzufangen: Zum einen ist man einer von dutzenden Touristen, die alle ihre Kameras und Smartphones in die Höhe recken um ein Foto zu machen. Viel problematischer fürs Bild sind aber die Dimensionen – alles aufs Bild zu bekommen ist nur mit einen starken Weitwinkel möglich.

Um dem Betrachter des Bildes später auch ein Gefühl von der Grösse der Statue zu vermitteln, lassen Sie einfach ein paar Touristen mit im Bild.

Bangkok_floating_market_Thailand_reise_kanale_bild_CEWE_tippsFloating Markets gibt es um Bangkokherum jede Menge. Lange bevor es in Thailand brauchbare Strassen gab, dienten die Kanäle um Bangkok als wichtigste Transportwege. Einer der bekanntesten schwimmenden Märkte ist der von Damnoen Saduak, etwa eineinhalb Stunden vom Zentrum Bangkoks entfernt.

Es gibt auch touristische Tagestouren, auf denen man nicht nur Damnoen Saduak sondern noch andere Sehenswürdigkeiten besucht. Auf dem Markt geht es chaotisch zu: kleine Läden, viele Brücken und natürlich Boote, von denen direkt verkauft wird. Fotografen erfreuen sich hier an den vielen bunten Farben – und dass sie dort fotografieren können, wo schon James Bond und andere Filme gedreht wurden.

Ayatthaya_Thailand_CEWE_tipps_foto_reise_unesco_mittagsonneDer Ayatthaya, etwa 70 Kilometer nördlichvon Bangkok, war früher die Hauptstadt eines siamesischen Königreichs bis sie im 18. Jahrhundert von der birmanischen Armee komplett zerstört wurde. Das Gelände des Historical Park, der zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, war 2011 von der Hochwasserkatastrophe in der Region betroffen.

Der grösste und schönste Tempel ist der Wat Phra Si Sanphet, wo man heute durch die Ruinenfelder laufen kann. Das beste Licht zum Fotografieren hat man am frühen Morgen oder am Nachmittag – die meisten organsierten Touristen-Touren kommen allerdings in der vollen Mittagssonne an.

Das Sirocco ist nach eigenen Angaben das höchste Openair-Restaurant der Welt– vielen sicher bekannt aus dem Film „Hang Over 2“. Tatsächlich kann man hier oben über den Dächern der Stadt wunderbar essen, eine unglaubliche Aussicht geniessen und nebenbei noch das eine oder andere Foto machen. Foto-Profis seien gewarnt: Stative sind hier streng verboten; selbst mit einer zu grossen Kamera wird man unter Umständen gebeten, aufzuhören zu fotografieren – die anderen Gäste sollen nicht gestört werden. Den besten Blick auf das leuchtende Strassengewirr der Stadt hat man von der Sky Bar aus – wer gar nichts essen möchte, kann hier übrigens auch nur einen Cocktail trinken.

sirocco_Bangkok_thailande_Fototipps_CEWE_reise_restaurantgaste_sky_bar

Viel Spass beim Fotografieren und gute Reise!

 

Hinterlasse einen Kommentar.